Deutsche Politik 0.5 – Rettet das Klima auf Sparflamme

Deutsche Politik 0.5 - Rettet das Klima auf Sparflamme

Bei genauerer Betrachtung der deutschen Klimapolitik fällt sofort eine Tatsache ins Auge: Sie ist besonders konsequent. Es wurden harte Einschnitte für die Bürger vorgenommen, in dem bekannte Erfrischungsgetränke nur noch mit Papp Strohhalmen zu bekommen sind. Okay, die Trinkpäckchen selbst bestehen aus einer Aluminium-Plastik Verpackung – zu genau sollte man den Klimaschutz nun auch nicht nehmen. Wenn Sie dazu bedenken, dass der Großteil der Bevölkerung das Päckchen regelkonform in Behältern entsorgen und nur die Strohhalme einfach weggeworfen werden, ist das durchaus sinnvoll.

Das Drama um die Verpackungen

Die Trinkpäckchen sind nur die Spitze des Eisberges rund um die Verpackungsproblematik. Deutscher Klimaschutz bedeutet schließlich eine rigorose Umstellung auf naturbelassene Produkte. Aus diesem Grund wird Eisbergsalat in Plastiktüten oder Frischhaltefolie eingewickelt und BIO-Gurken luftdicht in Plastik verschweißt. So ist sichergestellt, dass die Natur belastenden Inhaltsstoffe des Salates und der Gurke sich nicht verbreiten und umweltschädliche Kettenreaktionen verhindert werden.

Ein weiteres Beispiel zeigt die Verpackung von PET Einwegflaschen. Es wäre ja fatal, die Flaschen in einem aus Pappe bestehenden Sechser-Träger anzubieten, wenn Plastikfolie viel günstiger ist. Das ist Konsequenz – Hauptsache die Schwarze Null steht.

Wenn Flaschen über Flaschen entscheiden

Ein weiterer unglaublich genialer Schachzug ist die unterschiedliche Behandlung von Plastikflaschen im deutschen Einzelhandel. Wenn sie einen Multivitaminsaft kaufen, besteht die Flasche aus Plastik und wird nicht vom Pfandgesetz umfasst, bei anderen Erfrischungsgetränken ist das der Fall. Es liegt sicher daran, dass die Hersteller von pfandfreien Getränken durch geringere Steuern nicht wertvoll genug für Pfand sind? Das weiß nur der Staat. Aber alles in allem verfolgt die deutsche Regierung ein vorbildliches Klimaschutzkonzept.

Politik und Klimaschutz

Elektroautos oder: Umweltschaden als Klimaschutz

Als ich gesehen habe, wie extrem klimafreundlich Elektroautos sind, habe ich mir fast eines gekauft. Besonders beeindruckt bin ich von der umweltfreundlichen Herstellung der Lithiumbatterien und der klimaneutralen Stromgewinnung zur Versorgung der hungrigen Biester. Gott sei Dank gibt es keine klimaneutralen Brennstoffe, die mit einem Verbrennungsmotor arbeiten und nur Wasser als Endprodukt haben. Vor allem, weil Elektroautos bereits nach rd. 160.000 Kilometern Laufleistung den co2 Ausstoß der Herstellung wieder eingespart haben, weil sie mit Ökostrom betankt werden. Ein Hoch auf die deutsche Klimapolitik.

Wir können uns wirklich geehrt fühlen, weil unsere Politiker so sehr für den Klimaschutz eintreten – manchmal könnte man sie fast selbst für Klimaschützer halten. Sie lassen die Preise für umweltschädliche Kraftstoffe steigen und helfen den Verbrauchern bei der Anschaffung von umweltfreundlichen Fahrzeugen wie Elektroautos, E-Scootern, E-Bikes oder Segways.

Wenn nicht jetzt, wann dann – So geht es natürlich auch

Wir alle kennen die ständigen Diskussionen im Bundestag zwischen den Regierungen und den Grünen, die immer wieder auf eines pochen: „Rettet das Klima und die Natur!“ Und sie haben darauf gehört und sofort etwas geändert. Es wurden weltweite Klimaziele verabredet, Regelungen und Gesetze geschaffen und extra eine Jugendliche angeheuert, die den Menschen diese Ziele nahebringt. Sie schnupperte auf einem Segelboot über die sieben Weltmeere, um ihre Vorstellungen mit der Welt zu teilen.

Damit es noch besser vorangeht, wäre es gut, wenn die Grünen regieren würden. Dann hat dieses Land ein Ziel und die Politik handelt zum Wohle unserer schönen Erde. Die Klimapolitik würde dann in neuem Glanz erstrahlen und wir können uns auf Erfrischungsgetränke in Mathematik Heften und Kettcars als Fortbewegungsmittel freuen. Besonders ansprechend ist in diesem Zusammenhang ein Doppeldecker Omnibus der wie die Bierbikes von allen gleichzeitig mit Fahrradpedalen betrieben wird. So wird die Umwelt geschont und das Gesundheitsniveau des Landes steigt ins Unermessliche.
Ist es nicht dieses Engagement, welches ein gesundes Leben und eine klimafreundliche Lebensweise ausmacht?

Arbeit für mehr Klimaschutz

Es wurde schon einiges umgesetzt, was in den Klima-Konferenzen besprochen und verabschiedet wurde:

  • Arbeitsplätze wurden gegen umweltfreundliche Energiegewinnung getauscht
  • Elektroautos verbrauchen mehr Energie in der Herstellung, als sie während der Nutzung sparen
  • Verpackungen aus Kunststoff mit Papp-Strohhalmen und ein System für Flaschenpfand, in dem Fruchtsäfte in Plastikflaschen außer Acht gelassen werden

Das ist schon viel, aber da geht noch mehr. Hier ein paar Vorschläge zum Abschluss:

  • Fliegt mit einem Bundeswehrtransportflugzeug als Fluggemeinschaft zu Terminen im Ausland und veranstaltet im Laderaum ein Fahrradrennen als Zeichen für den Klimaschutz
  • Parkt eure Benzin fressenden Autos hinter der nächsten Ecke und kommt den restlichen Weg mit dem E-Bike, E-Scooter, E-Auto oder zu Fuß. Das spart CO₂.
  • führt bei den Kühen Katalysatoren ein, um das Methan zu filtern oder baut einen CO₂ Staubsauger, der das Ganze aus dem All abgesaugt.

So seid ihr auf der sicheren Seite, dass alles gut geht und unsere Welt gerettet wird.

Foto: pixabay.com

Bewerte den Beitrag!
[Gesamt: 3 Schnitt: 5]

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.