Perfekt für Couchpotatoes im Frühling: Yoga ist gesund

Perfekt für Couchpotatoes im Frühling: Yoga für Dich und Deine Gesundheit

Von Yoga hört man überall – Du bestimmt auch. Die Zeitungen, Online-Websites und Blogs stecken voller Weisheiten, die sich alle auf die Asanas der buddhistischen Lehre beziehen. Manchmal hat man das Gefühl, entweder selbst gleich losstarten zu müssen oder möchte die Seite am liebsten bequem mit einem Mausklick schließen. Die Überwältigung ist manchmal nicht zu verdenken. Kein Wunder – überall werden die Vorteile von Yoga hoch angepriesen. Was es damit auf sich hat und ob es auch für Dich eine tolle Möglichkeit ist, im Frühling wieder fit zu werden, erzählen wir Dir hier. Also sei gespannt und bereite schon mal die Yogamatte vor – das können wir Dir jetzt schon verraten.

Was ist Yoga?

Zuallererst möchten wir Dir einen kleinen Einblick darüber geben, was Yoga überhaupt ist. Viele kennen Yoga in Verbindung mit Meditation, Esoterik und spirituellen Hippies, die um die Welt reisen und freie Liebe praktizieren. Doch es ist noch toller. Das Wort Yoga stammt aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie Einheit. Genau das symbolisiert Yoga – wer regelmäßig Yoga übt, wird Körper, Geist und Seele in Einklang bringen. Große Versprechungen und was steckt dahinter? Das darf jeder Mensch für sich selbst herausfinden. Natürlich hat Yoga seine ganz individuellen Auswirkungen auf jeden Menschen und diese fallen immer unterschiedlich aus. Dadurch, dass mittlerweile viele Millionen Menschen Yoga machen, scheint die Wirkung auf der Hand oder besser gesagt auf der Matte zu liegen. Was sagst Du?

Außerdem ist Yoga nicht nur für spirituelle Gurus etwas. Die Asanas aus der buddhistischen Lehre können von jedermann und jederfrau in den Alltag integriert werden – nicht nur können, sondern im besten Fall sogar sollten. Du wirst staunen, welche Vorteile Du in Deinem Bewusstsein und in Deinem Körper verspürst.

Nun los auf die Matte – oder brauchst Du noch ein paar Fakten, warum Yoga besonders im Frühling so aktivierend und wohltuend ist?

Frühling: die Zeit des Umbruchs – befreie Dich von Deinem tristen Winterkleid

Jeder Mensch sehnt sich nach Veränderung, nach dem Aufblühen, nach dem in die Kraft kommen. Die Jahreszeiten symbolisieren uns verschiedene Seelenzustände. Während der Winter vor allem dazu da ist, um sich einzumummeln und das Jahr zu reflektieren, erblühen im Frühling wieder die ersten Knospen, Blumen und Blätter. Plötzlich sind die Wiesen wieder grün, die Bäume tragen ein wundervolles Blätterkleid und die ersten Gänseblümchen bereiten den Weg in Richtung Sonne vor. Genau dasselbe passiert auch im Menschen: Die Lebensgeister erwachen, die Schmetterlinge im Bauch beginnen wild umherzufliegen und die meisten Gesichter strecken sich sehnsuchtsvoll der Sonne entgegen. All das ist der Frühling. Um diese Zeit sinnvoll zu unterstützen und nochmals intensiver zu erleben, kann Yoga dienlich sein. Die Übungen bringen Körper, Geist und Seele in Schwung und können verschiedene Blockaden lösen, die Lebensfreude verstärken und das Kribbeln in Dir aktivieren.

Müde bin ich geh zur Ruh – Müdigkeit überwinden mit Yoga

Der Frühling ist bekannt für seine Frühjahrsmüdigkeit oder? Kennst Du das auch? Viele Menschen leiden unter chronischer Müdigkeit, die nicht vorbeizugehen scheint. Wissenschaftlich kann es aber ganz einfach erklärt werden: Der Hormonhaushalt verändert sich und der Blutdruck passt sich entsprechend an. So kann sich der ein oder andere schon einmal müde und gerädert fühlen. Doch jetzt ist nicht die Couch angesagt, sondern Wald, Natur und Park. Bewege Dich – das ist jetzt genau das, was Dein Körper braucht. Yoga kann Dir in diesem Fall perfekt helfen, um wieder in die Gänge zu kommen – wie sonst sollst Du Dich in diesem Frühling endlich wieder neu verlieben und Deinen Traummann oder Deine Traumfrau finden? Du musst hinausgehen, Dein Gesicht in die Sonne strecken und dabei am besten ein paar Asanas ausführen. Diese stärken Deine körperliche, geistige sowie seelische Gesundheit und bringen Dein gesamtes System wieder in Schwung.

Wenn Du Dich fragst, welche Übungen dienlich sind: Im Frühling kannst Du den Sonnengruß machen. Dabei handelt es sich um fließende Asanas, die den Kreislauf in Schwung bringen. Vergiss auch Rückbeugen wie das Kamel oder die Brücke nicht. All diese Übungen sind hervorragend für ein müdes System geeignet.

Atmen, atmen, atmen – egal, welche Yoga-Übungen Du machst, vergiss nie zu atmen. So werden Dein gesamtes Gehirn sowie der restliche Körper mit Sauerstoff versorgt. Du spürst sofort eine Veränderung in Deinem körperlichen Zustand.

Zorn, Wut und Stagnation – ihr könnt wieder in den Dachboden

Um emotional ausbalanciert zu sein, ist es bedeutend, dass jeder Mensch mit seinen Gefühlen (Angst, Trauer, Wut usw.) umgeht. Hier kann Yoga helfen. Besonders in der Zeit des Aufblühens dürfen verschiedene stagnierende Emotionen in Bewegung gebracht werden, um nicht nur das Jahr, sondern vor allem das eigene Leben neu zu starten.

In diesem Fall sollte der Leber- und Gallenblasen-Meridian angesprochen werden. Mithilfe von bestimmten Asanas wird die Energie genau dort ins Fließen gebracht – die Folge, Du bist emotional viel ausgeglichener und kannst öfters in der Freude, statt in der Wut oder im Zorn verharren.

Diese Übungen können helfen:

  • Haltung des Kindes, bei der Du in die Hocke gehst und Deinen Oberkörper nach vorne beugst. Deine Arme liegen nahe an Deinen Körper.
  • Sphinx: Du liegst auf dem Bauch und lässt Deine Unterarme auf dem Boden aufliegen, Du hebst Deinen Oberkörper leicht an, presst Deinen Bauch, Deine Beine und Deine Unterarme auf den Boden. Dein Herz wird geöffnet.
  • Scheibenwischer: Du setzt Dich aufrecht hin und lässt Deine Beine von links nach rechts gleiten.
  • Happy Baby Pose: Hier liegst Du auf Deinem Rücken und hebst die Beine Richtung Himmel, die Fußsohlen zeigen nach oben. Nun greifst Du mit Deinen Händen Deine Füße und drückst dagegen. Je mehr Druck Du aufbaust, desto größer wird die Dehnung in den Hüften.

Diese Übungen können Dir dabei helfen, Deine schlechte Laune loszulassen, wie ein Honigkuchen-Pferd durch das Leben zu sausen und stets ein Lächeln auf den Lippen zu haben.

Schwabbelbauch ade – Yoga zum Abspecken

Yoga ist nicht nur eine Routine, um Deine emotionalen Blockaden zu lösen. Wenn Du endlich wieder fit werden und ein paar überschüssige Kilos loswerden möchtest, dann raffe Dich auf. Wir treffen uns auf der Yoga-Matte. Anspruchsvolle, schwitzende Ashtanga Flows helfen Dir dabei, in Deine körperliche Fitness zu gelangen – einfach, schnell und effizient. Du wirst staunen: Dein Körper wird nicht nur flexibler, sondern zudem formt er sich auch. Dann steht dem Lieblingsgewicht auf der Waage nichts mehr im Wege. Damit der Trick mit Yoga wirklich klappt, solltest Du unbedingt täglich Yoga üben – auch als Morgenmuffel oder Couchpotato. Sonst wird es nichts mit Deinem Traumgewicht. Wenn Du jetzt gleich beginnst, dann hast Du eine gute Chance, Dich in Deinem Bikini noch wohler zu fühlen.
Vergiss aber nicht: Jeder hat IMMER eine Bikinifigur. Eine schlanke Linie ist jedoch auch aus gesundheitlicher Sicht sinnvoll.

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay.

Bewerte den Beitrag!
[Gesamt: 1 Schnitt: 5]

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.